Freitag, 19. März 2010

Summary

Freitag: 10:55 Uhr
Der Bus rollt auf den Bittelwiesen-Parkplatz und zahlreiche Eltern erwarten uns. Sie erkennen uns sogar noch trotz der Augenringe und der sehr müden Lächeln.
Wir haben 8 schöne Tage hinter uns:
8 Tage ohne Regen, dafür häufig Sonnenschein,
8 Tage ohne größeren Knatsch, dafür viel Lachen,
8 Tage, in denen jeder von uns, täglich, mehrere Sätze englisch gesprochen hat und meistens auch verstanden wurde,
8 Tage, mit tollen Sehenswürdigkeiten und Attraktionen,
8 Tage, mit insgesamt 85,7 gegangenen Kilometern (die Zahl ist nicht korrekt, da der Kilometerzähler eines Handys benutzt wurde und wir häufig keinen Spazierschritt, sondern eher eine Art Bummelschritt benutzten), verteilt auf: Samstag: 15,7 km, Sonntag: 14,1 km, Montag: 13,1 km, Dienstag: 13,4 km (und viele weitere km mit dem Bus nach Brighton), Mittwoch: 17,2 km und Donnerstag: 12,2 km.
Eine unvergessliche Zeit liegt hinter uns.
Goodbye London, hello Bad Buchau
Eure Klasse 8

Rolling home

7:30 am: Die gepackten Koffer wurden in den Bus verladen = sehr früh!!!
Aber entgegen früheren Jahren hatte alles gut geklappt. Dann ein letztes Frühstück, Zimmercheck, Abschiedstränen und los ging’s mit der Tube in Richtung Osten.


Erste Station: Kaufhaus Harrods, und hier kam auch schon die erste Herausforderung: Der Eintritt ist für Schulklassen nicht erwünscht. Aber mit Tricks und Kniffen schafften es alle hinein. Food Halls und ägyptisches Treppenhaus zu sehen waren Pflicht, die Kür war jedem freigestellt. Auf jeden Fall füllten sich die Rucksäcke zusehends.


Danach ging’s weiter zur St. Paul’s Cathedral. Nach 416 Treppenstufen konnten wir London von oben genießen und auch heute wieder bei schönstem Sonnenschein. In der anschließenden Mittagspause, - in der Nähe des Towers - , mussten einige unbedingt wieder zurückgehen, um bei McDonalds essen zu können. Die Fish-and-Chips- oder Sandwich-Angebote sind an ihnen spurlos vorübergegangen, schade.

Danach war die Stimmung auf Richtung Heimat gerichtet und so zogen Towerhill, Islands Garden, der Themsetunnel


und Greenwich mit dem Nullmeridian als bunte Programmpunkte an uns vorbei.


Am vereinbarten Treffpunkt wurden wir von unserem Bus eingesammelt und dann wurde es merkwürdigerweise ganz still….

Game over …we say goodbye,
Eure Klasse 8

Mittwoch, 17. März 2010

17.03.10: Kultur und Konsum

"Very British" begann unser Tag mit “queuing”. Herr Steinhauser zeigte uns, wie man korrekt an einer Bushaltestelle ansteht.




Mit einem wunderschönen roten Doppeldecker fuhren wir direkt ins Zentrum.



Dort bestaunten wir das British Museum mit seiner beeindruckenden Architektur und wir, viele andere Touristen und viele englische Schulklassen in ihren Schuluniformen besuchten die ägyptische Abteilung.




Zu Fuß ging es dann weiter nach China Town mit seinem bunten chinesischen Ambiente. Die Mutigen unter uns verzichteten dieses Mal auf McDonalds und versuchten sich an chinesischen Speisen, - mit Erfolg.




Der nächste Programmpunkt kann mit Power-Shopping überschrieben werden, denn wir bekamen freie Zeit, um auf der angesagten Oxford-Street die neuesten Trends zu sehen bzw. zu erstehen.


Zurück im Hotel heißt es jetzt packen, da der Bus morgen sehr früh das Gepäck abholt. Aber vor allem müssen wir uns seelisch und modisch vorbereiten auf unser Abendevent, das Musical Hairspray.


Wir sind gespannt und freuen uns!!!!
Bis bald
Eure Klasse 8





zwischen 5:00 pm und 6:30 pm

Modisch-festlich, aber trotzdem sportlich zum Musical Hairspray!
15 Mädchen und 8 Jungs, die sich für ein festliches Event stylen, lassen etliche Liter Wasser in Londons Kanalisation fließen, sie lachen viel und rennen treppauf, treppab, bis alles richtig sitzt.
Aber er Aufwand hatte sich gelohnt, wir konnten uns sehen lassen!


Der Hinweg gestaltete sich länger als geplant, die Zeit raste und so mussten wir zum Schluss eine Übungseinheit "Joggen in festlicher Kleidung" einlegen. ....weil wir uns ja tagsüber so wenig bewegt hatten....


Hairspray war spitze!!!
Musik der 60er Jahre, schöne Story, tolle Stimmen, mitreißende Tänze, witzige Szenen. Wir waren begeistert und haben nebenbei gemerkt, dass die englische Sprache für uns durchaus noch ausbaufähig sein kann.
Sogar unsere Jungs ließen sich zu einem "ging schon", des Schwaben höchstes Lob, hinreißen.

Ein schöner Abschlussabend lag hinter uns, der aber noch nicht vorbei war.........
Good night
Eure Klasse 8

16.03.10, Brighton: Breakfast 7:30 am

  and the kitchen hasn't been ready .. .,


Aber dafür wartete unser Busfahrer pünktlich um 8:00 am auf uns.
Dazwischen: Schuhsuche und Abhilfe kleinerer Wehwehchen und:
Ein schnelles Frühstück.
Nach 2 Stunden durch belebten Londoner Verkehr sonnten wir uns in Brighton am Strand. Ja, so schön kann Schule sein.


Außentemperatur: 15º C, Wassertemperatur: gefühlt, sehr kalt.

Anschließend erkundeten wir die " The Brighton Pier", dafür reichte der vorgegebene Zeitrahmen leider nicht aus. Vom Strand gings dann in Richtung Ortsmitte, um den berühmten Royal Pavilion zu besichtigen.


Danach wartete der Bus auf uns und brachte uns zurück nach London. 

Wegen des starken Verkehrs nahmen wir ab Brixton die Tube bis Victoria Station. Nach kurzer Besichtigung der Westminster Cathedral ging es weiter zum London Eye. In 135m Höhe bewunderten wir das Londoner Lichtermeer bei Nacht und waren sprachlos (zumindest für den Bruchteil einer Sekunde).
  
 

Kurz nach 9pm waren wir dann wieder im Hotel.

Oh happy day!!!!
Liebe Grüße
Eure Klasse 8
Der Eintrag fuer heute kommt erst morgen, denn wir waren über 13 Stunden unterwegs. Jetzt ist Relaxen angesagt.

Montag, 15. März 2010

Monday evening ... not even worse

Hallo, liebe Buchauer,

ein unvergesslicher Tag geht zu Ende, -  mit einem tollen Programm.
Doch der Reihe nach: Auf dem Weg zum Tower machten wir einen Abstecher in die Cityhall (das Rathaus) von London. Die Sicherheitsüberprüfungen dauerten länger als unser Aufenthalt im Innern.


Im Tower war viel los. Die Kronjuwelen glitzerten um die Wette und haben uns fasziniert. Selbstverstaendlich muessen sie gut bewacht werden. Aber wir rätseln noch immer, ob dem wachhabenden Soldaten nach seiner Schicht das Bein schmerzt, da er beim Exerzieren bei jedem Umdrehen kräftig mit dem Bein auftritt.


Nach der Mittagspause stand Westminster Abbey auf dem Programm. Der Krönungsstuhl, auf dem seit 1308 die englischen Könige gekroent werden, hat uns hier am stärksten beeindruckt.


Zum Schluss, - wir fahren übrigens schon U-Bahn wie die Profis - , kam unser Highlight. Ob Beckham, Barack Obama, Jennifer Lopez oder Queen Elizabeth: Sie alle feierten mit uns bei Madame Tussauds.


Nach diesen Eindrücken waren wir alle wie erschlagen, aber nicht für lange. Denn jetzt feiern wir unseren freien Abend im Hotel.
Ihr seht, uns geht es gut.

Liebe Grüße
Eure Klasse 8

Monday morning ... so good to me ...

Hallo Ihr,
waehrend in Buchau der Alltag beginnt, sitzen wir bei einem englischen Fruehstueck und sind gespannt auf unser heutiges Programm.
Uebrigens: Die Sonne scheint auch heute!!!
Bye, bye
Eure Klasse 8

Sonntag, 14. März 2010

Sonntag, 14.03.10

Welch strahlender Sonntagmorgen!
Beim Wachwechsel der Horses of the Guards scheint die Sonne.
Auch der Spaziergang durch den St. James’s Park wird mit Sonnenschein und angenehmen Temperaturen belohnt.


Der Buckingham-Palast grüßt uns mit gehisster Fahne, das heißt die Königin weilt anlässlich unseres Besuches in London.


In der Stadt ist viel los, am Trafalgar Square wird eine Parade zum St. Patricks Day vorbereitet, überall begegnen uns fröhliche Menschen mit grünen Accessoires (Hüte, Haarreifen, Rosetten), die den irischen Nationaltag vorfeiern wollen.


Nach dem Mittagessen, inzwischen ist es etwas bewölkter, lassen wir uns am Covent Garden von den Straßenkünstlern zum Lachen bringen. Dann folgt eine verdiente Pause im Hotel, bevor wir uns heute Abend zur Busrundfahrt „London by night“ treffen werden.

See you
Eure Klasse 8

Samstag, 13. März 2010

Liebe Buchauer,
wir haben es geschafft! Nach relativ angenehmer Busfahrt und über eine ruhige See sind wir ohne besondere Vorkommnisse in London angekommen. Die Koffer sind zumindest teilweise ausgepackt, eine Inspektion zu Fuß durch Hyde Park und die nähere Umgebung hat uns erste Eindrücke von der Größe Londons vermittelt.



Am Nachmittag fuhren wir das erste Mal mit der U-Bahn und besichtigten Camden Lock Market, Die vielen Shops und Marktstände verführten zum Geldausgeben. Heute Abend nun der letzte Programmpunkt des Abends: Westend mit seinen Theatern, Kinos , Kneipen, Restaurants und Menschen, Menschen, Menschen…..


Jetzt sind wir müde ins Hotel zurückgekehrt und werden, zumindest hoffen dies die Lehrer, ziemlich bald ins Bett gehen.
Bis morgen
Eure Klasse 8

Freitag, 5. März 2010

Der tägliche Blog aus London ab dem 13.03.2010! Exklusiv für die Homepage des Progymnasiums Bad Buchau berichten die Londonfahrer von ihren Erlebnissen auf der Londonfahrt.